Meine Meinung

Nichts anderes als meine Meinung

Das Sozialsystem ist in Europa am Ende

Das wirkliche Problem liegt im Pensionssystem. Die Geburtenstarken Jahrgänge sind jetzt an der Reihe in Pension zu gehen. Die Pension/Rente ist allerdings ein Generationsvertrag. D. h. das was aktuell eingezahlt wird, wird für die aktuellen Pensionen verwendet. Nachdem sich mit durchschnittlich 1,5 Kindern pro Frau auch die arbeitende Bevölkerung vermindert und somit immer weniger Aktive für eine immer höher steigende Anzahl von Pensionisten in das System einzahlen, klafft in Kürze eine riesige Lücke zwischen den Einnahmen und Ausgabe in der Pensionsversicherung. Dies führt natürlich zu Altersarmut und Unzufriedenheit in der Bevölkerung. Zusätzlich haben sich die Nationen um die Insel der Seligen zu erhalten, eher mehr als weniger gegen Zuwanderung abgeschottet. Da es nun soweit ist und die Kacke am Dampfen ist, wollen die Politidioten dies nun mit unkontrollierter Zuwanderung ausgleichen um einen Bankrott des Sozialsystems abzuwenden. Die Politidioten haben dabei aber vergessen, dass Glücksritter und Versager zuerst ihr Land verlassen. Jene erhoffte Facharbeiter, welche sich in ihrer Heimat etwas aufgebaut haben, werden dies kaum im Stich lassen um in der Fremde nochmals von vorne anzufangen.

Auch die damals "billigen" Gastarbeiter kommen jetzt teuer. Viele, die in Pension gegangen sind, haben sich in der Heimat ein Häuschen gebaut und die Pensionsansprüche werden ihnen in ihre Heimat überwiesen. Dieses Geld kommt natürlich nicht der nationalen Wirtschaft zu Gute.
Dazu kommen noch die europäischen Pensionisten, welche sich das Leben in Europa einfach nicht leisten können und die sich als Wahlheimat ein asiatisches Land ausgesucht haben. Auch deren Pensionen werden ins Ausland überwiesen und stützen somit nur die ausländische Wirtschaft.

Nachdem die Konsumgüter immer billiger werden mussten, die Steuerschraube und die Sozialversicherungsabgaben immer erhöht wurden, hatte dies zur Folge, dass Produktionen in Billiglohnländer ausgelagert werden musste, stehen für die teuren und erfahrenen Arbeitskräfte auch keine Arbeitsplätze mehr zur Verfügung. Arbeitskräfte haben sich mit der Zeit zu einem großen Kostenfaktor in der Geschäftswelt entwickelt und man versucht dem mit billigen Arbeitskräften entgegen zu wirken.

Nachdem alle diese Faktoren zusammenspielen ist der nächste Crash bereits vorprogrammiert. Es ist lediglich die Frage in welche Richtung er sich am stärksten sich auswirkt. Das Sozialsystem in Europa ist am Ende. Man beschleunigt es jetzt mit der Aufnahme von Flüchtlingen lediglich. Diese Leute, welche da kommen, sind nun einmal unfähig irgendeinen Beruf auszuüben. Sie sind vom Arbeitsamt einfach unvermittelbar. So viele Hilfsarbeiter werden einfach von der Wirtschaft nicht gebraucht, da ja die Produktion bereits in Billiglohnländer ausgelagert wurde.

Die Folgen dieses jahrelangen Versagens der regierenden Politiker sind unter wie die Europäer von ihren Politikern belogen werden nachzulesen:
Der Hintergrund ist ein EU Beschluss zur Flüchtlingspolitik bzw. Migration. Das heißt man schenkt der Bevölkerung keinen reinen Wein ein, will in den nächsten 20 Jahren 70 Millionen Menschen nach Europa holen und das über die Hintertür Asyl organisieren.