Meine Meinung

Nichts anderes als meine Meinung

Was ist die Strafe für die Beleidigung des Islam oder Mohammeds?

Religion, eine mittelalterliche Form der Unvernunft, wird, wenn sie mit modernen Waffen kombiniert wird, zu einer echten Gefahr unserer Freiheiten. Derartiger religiöser Totalitarismus hat zu einer tödlichen Mutation im Herzen des Islams geführt und wir sehen heute die tragischen Folgen in allen Weltregionen.

Vermutete Ergebnisse von Kindesmissbrauch und Inzucht wollen einem totalitären System eines Räubers, Kinderschänders und Massenmörders den Anstrich einer Religion geben um ihren eigenen Machtanspruch im Namen Satans zu unterstreichen. Ein allwissender und allmächtiger Gott braucht keine Menschen als seinen verlängerten Arm und braucht auch keine Lügen um seine Ziele zu erreichen. Nachdem diese Theokratie-Idioten keinerlei glaubhafte Basis für eine Religion vorweisen können, können sie auch Kritiker von ihrer Lehre nicht überzeugen. Alleine die Widersprüche in ihrer angeblichen "heiligen Schrift" reichen aus um den Islam als Werk eines Analphabeten und geistig unterentwickelten Steinzeittieres zu interpretieren. Es bleibt diesen machtbesessenen Vor-Neandertalern also nichts anderes übrig als ihre Kritiker zu ermorden. Alleine durch dieses Verhalten, geben diese angeblichen Kleriker bereits zu, dass der Islam keinerlei religiöse Bewegung ist, sondern lediglich als Deckmantel für ihre persönliche Bereicherung dient. Nimmt man dazu noch die Lügen, mit denen diese machtbesessenen Fanatiker andere überzeugen wollen, dass der Islam eine Religion ist, dann merkt man sehr schnell, dass es keine wirklichen Beweise dafür vorhanden sind. Wer wird denn schon Lügen als Argumente verwenden, wenn vernünftige und glaubwürdige Begründungen vorhanden wären?

Einer der Tricks, die muslimische Apologeten spielen, um die Tatsache zu verdunkeln, dass der Islam den Tod für Gegner des Islams vorschreibt, ist den Vers 3:186 zu zitieren:

Ihr werdet ganz gewiss in eurem Besitz und in eurer eigenen Person geprüft werden, und ihr werdet ganz gewiss von denjenigen, denen die Schrift vor euch gegeben wurde, und denen, die (Allah etwas) beigesellen, viel Beleidigendes zu hören bekommen. Doch wenn ihr standhaft und gottesfürchtig seid, so gehört dies gewiss zur Entschlossenheit (in der Handhabung) der Angelegenheiten.

Dies ist ein früherer Vers, der nach einer Niederlage im Kampf "offenbart" wurde, als Mohammeds militärische Kräfte relativ schwach bzw. nicht vorhanden waren. Er musste die Muslime in dieser Zeit ermutigen Beleidigungen zu ertragen. So sagt der Text weiter, dass Muslime geduldig sein müssen und erst später diejenigen, welche sie zu diesem Zeitpunkt verspotten später eine "schwere Strafe" erleiden müssen. Tatsächlich wurden die Menschen, auf die dieser Vers spezifisch verwiesen wurde, von Mohammed nur wenige Jahre später getötet.

Mohammed ließ, als er die Macht dazu erlangte, seine Kritiker so schnell wie möglich hinrichten. Seine Biographen führen zahlreiche Bürger auf, die nur wegen Spott oder Kritik ermordet wurden. Es waren vor allem Dichter - die Medienkünstler der damaligen Zeit. Eine war eine Mutter von fünf, deren ihr Kind von ihrer Brust gezogen wurde, bevor sie mit einem Schwert durchbohrt wurde. Mehr kann man auf der Webseite von Mohammed's Dead Poets Society darüber finden.

Als der Autor Salman Rushdie sein Buch "Satanischen Verse" veröffentlichte, verurteilte ihn Ayatollah Khomeini im Jahr 1988 in einer Fatwa zum Tode. Dies wurde von der Mehrheit der Muslime unterstützt.

Nachdem eine dänische Zeitung 2006 Karikaturen von Mohammed veröffentlichte, reiste ein Imam, der nach Dänemark als Einwanderer gekommen war, zurück in den Nahen Osten und predigte Hass, der in drei Kontinenten tödlichen Aufruhr führte. Demonstranten in London zeigten Schilder auf denen zu lesen war: "Massakriert jene, die den Islam beleidigen."

In den vergangenen Jahren gab es viele Vorfälle, in denen Muslime in gewalttätige Raserei über wahrgenommene Beleidigungen zum Islam aufgerufen haben. Gleichzeitig gibt es keinen Aufruhr, wenn unschuldige Menschen, unter ihnen auch andere Muslime, im Namen dieser Religion ermordet werden.

Unter dem Recht der Scharia sollen diejenigen, die Mohammed oder Allah beleidigen, hingerichtet werden. Dies gilt für alle, welche den Koran entweihen oder andere Handlungen der Gotteslästerung begehen. Wie es im Hadith und von den Biographen aufgezeichnet wurde, begann diese Tradition mit Mohammed. Es gibt auch im Koran eine Basis dafür.

Koran 6:93

Und wer ist ungerechter, als wer gegen Allah eine Lüge ersinnt oder sagt: "Mir ist (Offenbarung) eingegeben worden", während ihm überhaupt nichts eingegeben worden ist, und wer sagt: "Ich werde hinabsenden, gleich dem, was Allah hinabgesandt hat"? Und wenn du sehen würdest, wie sich die Ungerechten in den Fluten des Todes befinden und die Engel ihre Hände ausstrecken: "Gebt eure Seelen heraus! Heute wird euch mit der schmählichen Strafe vergolten, dass ihr stets über Allah die Unwahrheit gesagt habt und euch gegenüber Seinen Zeichen hochmütig zu verhalten pflegtet".

Koran 33:57

Diejenigen, die Allah und Seinem Gesandten Leid zufügen, verflucht Allah im Diesseits und Jenseits, und für sie hat Er schmachvolle Strafe bereitet.

Koran 33:61

(Sie sind) verflucht. Wo immer sie (im Kampf) angetroffen werden, werden sie ergriffen und allesamt getötet.