Meine Meinung

Nichts anderes als meine Meinung

Kann laut Islam eine Person die Hölle vermeiden, indem sie für Allah tötet?

Nach dem Koran, verbringen alle Muslime eine Zeit in der Hölle um für ihre begangenen Sünden zu bezahlen. Erst nach dieser Zeit wird ihnen der Zutritt ins Paradies gestattet.

Mohammed machte eine Ausnahme für Propheten, d.h. für sich selbst und für alle, die im Kampf um die Sache der Religion Allahs sterben. Nach Mohammed ist nur der Dschihad der einzige sichere Weg ins Paradies.

Wenn Muslime ihrem letzten Tag verbracht haben, wird ihre Zeit in der Hölle bestimmt. Ihre Sünden werden ihren guten Taten gegenüber aufgewogen. Zusätzlich erfand Mohammed eine Ausnahme für die Märtyrer, diejenigen, welche in der Sache Allahs erschlagen wurden. Sie bekommen einen schnellen Zugang zum Paradies, wo sie dann auf die anderen warten dürfen.

Und meine ja nicht, diejenigen, die auf Allahs Weg getötet worden sind, seien (wirklich) tot. Nein! Vielmehr sind sie lebendig bei ihrem Herrn und werden versorgt (3:169)

und sind froh über das, was Allah ihnen von Seiner Huld gewährt hat, und sind glückselig über diejenigen, die sich nach ihnen noch nicht angeschlossen haben, dass keine Furcht über sie kommen soll, noch sie traurig sein sollen. (3:170)

Ein Märtyrer muss nicht unbedingt jemanden töten, aber ein Muslim ist verpflichtet wenn möglich, sich der Schlacht anzuschließen und zumindest einen Versuch zu töten unternehmen.

Wenn ihr nicht ausrückt, wird Er euch mit schmerzhafter Strafe strafen und euch durch ein anderes Volk ersetzen, und ihr (könnt) Ihm keinerlei Schaden zufügen. Allah hat zu allem die Macht. (9:39)

Die Lehre des Islam unterscheidet sich in dieser Hinsicht von der anderer Religionen und hilft sicherlich, die Gewalt zu erklären:

Religion ist für viele oft eine wichtige stabilisierende Kraft. Im Gegensatz dazu fördert der Islam die innere Angst, indem er jeden wahren Grad an Behaglichkeit vorenthält. Da man um Allah zu gefallen bereits genug gelitten hat, will man die Qualen der Hölle unbedingt vermeiden.
(FrontPage Magazine: It's Hell Stupid)

Im Jahr 2015 sagte der jamaikanische Geistliche Abdullah al-Faisal seinen Gefolgsleuten, dass Töten der einzige sichere Weg ist, um Muslime, welche sündigen, den Weg in die Hölle zu ersparen:

Einige Leute sind, nachdem sie viele Jahre in Dar ul-Harb (dem Westen) gelebt haben, so sündig, dass Ihnen als einzige Möglichkeit übrig bleibt um ins Paradies zu kommen, auf dem Schlachtfeld zu kämpfen und für Allah zu sterben. Wenn du auf das Schlachtfeld gehst und du die Kuffar (Nicht-Muslime) tötest, werden sie deinen Platz im Höllenfeuer nehmen. (Quelle)

Zusammengenommen zeigen Sure 69 und die Verse (84:7-12) ein zusammenfassendes Bild für die Abrechnung, welche von den Moslems am Tag des Jüngsten Gerichts erwartet wird.

Koran 19:70-72

Dann wissen Wir wahrlich am besten über diejenigen Bescheid, die es am ehesten verdienen, ihr ausgesetzt zu sein. (19:70)

Und es gibt keinen unter euch, der nicht daran vorbeigehen würde. Dies obliegt deinem Herrn unabänderlich beschlossen. (19:71)

Hierauf erretten Wir diejenigen, die gottesfürchtig waren, und lassen die Ungerechten in ihr auf den Knien zurück. (19:72)

Koran 4:95

Nicht gleich sind diejenigen unter den Gläubigen, die sitzen bleiben - außer denjenigen, die eine Schädigung haben -, den sich auf Allahs Weg mit ihrem Besitz und ihrer eigenen Person Abmühenden. Allah hat den sich mit ihrem Besitz und ihrer eigenen Person Abmühenden einen Vorzug gegeben vor denen, die sitzen bleiben. Aber allen hat Allah das Beste versprochen. Doch hat Allah die sich Abmühenden vor denen, die sitzen bleiben, mit großartigem Lohn bevorzugt,

Koran 8:15-16

O die ihr glaubt, wenn ihr auf die, die ungläubig sind, trefft, während sie (zur Schlacht) anrücken, dann kehrt ihnen nicht den Rücken. (8:15)

Wer ihnen an jenem Tag den Rücken kehrt - außer, er setzt sich ab zum Kampf, oder er schließt sich einer (anderen) Schar an -, zieht sich fürwahr Zorn von Allah zu, und sein Zufluchtsort ist die Hölle - ein schlimmer Ausgang! (8:16)